Was im Kontext indigener Kultur unter dem westlichen Begriff “Kunst” verstanden wird, definiert der Navajo-Indianer Conrad House treffend folgendermaßen: “Kunst ist die Gesamtheit der Beziehungen des einzelnen Menschen zu seiner Umgebung”. Wenn Beuys den Kunstbegriff um soziale Aspekte erweitert und Arbeitsstrukturen, Organisationsformen oder Lebensprozesse selbst zur Kunst erklärt, so kehrt er gewissermaßen zur indigenen Betrachtungsweise von Kunst zurück. ”

- Gottwald/Rätsch in “Schamanische Wissenschaften”