View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 9
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 10
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 12
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 13
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 8
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 8
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 19
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 9
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 12
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 9
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 9
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 8
View photo
  • #photolog #photos
  • 1 year ago
  • 13
View photo
  • #photolog #photos #landscape
  • 1 year ago
  • 6

Der Tote auf dem Gleis…

Es hat aller Wahrscheinlichkeit nach etwas mit dem Überlebensinstinkt zu tun… So habe ich es mir zusammendeduziert…

Selbsterhaltung…

Sich als Einzelwesen, als Gruppe, als Art am Leben zu erhalten…

Jedenfalls habe ich heute den Sog gespürt, den Drang sensationslüstern gaffen zu wollen, ein bißchen näher zu kommen, einen Blick zu erhaschen, dem Tod ins Angesicht zu schauen…

Ganz egal wie erbärmlich, rational betrachtet, ich so ein Verhalten auch finde… Für einen Augenblick war der Trieb da…

Den hatten so ziemlich alle, die mitbekamen was da eigentlich gerade passiert ist… Ich wette auch der Polizist, dessen Aufgabe es war danach die Gaffer zurückzudrängen… Auch er hatte ganz sicher das starke Verlangen verspürt einen Blick da nach unten riskieren zu müssen, schon rein dienstlich gesehen, und so… Da nach unten, auf die Schienen, auf denen gerade ein Mensch gestorben war… Zwischen den S-Bahn-Waggons im Bahnhof Berlin Buch

Ein sehr starker Trieb… Existenziell… Denn es betrifft auch die eigene Existenz, das Überleben der Gruppe, der Art… Irgendwie treibt es einen dazu sehen zu müssen, ob der andere Angehörige derselben Spezies, der Mensch, wirklich tot ist…

Die ganze Rationalität ist im Bruchteil einer Sekunde wie weggeblasen… Wenn man nur nahe genug am Geschehen ist, räumlich und zeitlich…

Die Gaffer sind wir alle… Vielleicht auch nur, um zu sehen, was man lieber nicht gesehen hätte… Aber das weiß man immer nur im Nachhinein, nachdem man einmal dem gewaltsamen Tod ins Auge geblickt hat…

Erklärungen gibt es nachher viele… Und auch viele Gedanken… Vielleicht ist man mutig und gibt vor sich selber zu, dass man neugierig war… Oder man ist feige, und felsenfest überzeugt, man hätte gar nicht gaffen wollen… Oder neutral, und glaubt tief im Inneren, dass man nur sicher sein wollte, dass derjenige wirklich tot ist, so wirklich wirklich tot, damit man ein Totengebet für ihn sprechen konnte, sofern man gläubig ist…

Aber eigentlich sind alle Erklärungen, alle Rechtfertigungen, die man sich selbst vorbringt, unwichtig… Denn der Sog, der Überlebensinstinkt ist da… Selbsterhaltung… Sich als Einzelwesen, als Gruppe, als Art am Leben zu erhalten…

Auch wenn man nur kurz einen Link klickt… Man hatte nicht gaffen wollen…

View text
  • #Blog #deutsch #links
  • 1 year ago
  • 9
x